Die Praxis

Die Praxis liegt an der Luegeten 9 in 8053 Witikon im Untergeschoss unseres Hauses. Sie ist gut zu erreichen mit Auto aber auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

Die helle und gemütliche Praxis bietet eine Atmosphäre und Rahmenbedingungen, um die Lernprozesse zu verbessern. Meine berufliche Haltung und die angewandten Methoden unterstützen den Prozess zusätzlich

 

Immer wieder werde ich gefragt, warum die Praxis einen derart umständlichen Namen hat. Lernberatung Rita-Lena Klein wäre doch viel prägnanter gewesen!

Gerne möchte ich das an dieser Stelle erklären: Der Begriff Kompetenz ist heute in aller Munde. Und vieldeutig. Kompetenzen sind für eine erfolgreiche Lebensbewältigung zentral. Früher wurde der Begriff vorwiegend in der beruflichen Bildung und im beruflichen Umfeld verwendet, spätestens seit dem Lernplan 21 hat er nun auch in der Bildungs- und Schulpolitik Einzug gehalten. Es stehen nicht mehr die Lernziele im Vordergrund sondern man unterscheidet zwischen personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen..

 

Das Wort Kompetenz geht auf das lateinische Verb competere zurück, und bedeutet «(zu etw.) fähig sein» oder «zusammentreffen». Es treffen sich, wenn man so will, Wissen, Können, Wollen und nicht zu vergessen auch Dürfen. Um Kompetenzen aufzubauen, zu erfahren und sichtbar zu machen, braucht es das Zusammenspiel genau dieser der drei Dimensionen.

Wenn wir etwas wissen, aktivieren wir in bestimmten Situationen Gelerntes und Erfahrenes.

Wenn wir etwas können, wenden wir das erworbene Wissen in unterschiedlichen Situationen an.

Wenn wir etwas wollen, orientieren wir uns an einem Ziel.

Letztlich müssen wir aber Wissen erlernen und anwenden dürfen. Es muss uns intrinsich oder extrinsich auch erlaubt sein!

Motivation sorgt dabei stets für den Antrieb, eine Aufgabe zu lösen oder eine Herausforderung anzunehmen.

 

Kompetenz ist also mehr als reines Fachwissen. Kompetenz bedeutet, sein Wissen praktisch anzuwenden und eigenes Lernen bewusst zu erleben. Kompetenz zeigt sich in verantwortungsvollem Handeln und der Bereitschaft, eigenes Können und Wissen einzusetzen und anzuwenden.

Fachliche und überfachliche Kompetenzen sind für den Kompetenzaufbau gleichermassen bedeutsam und müssen miteinander verknüpft werden. Wissen und anwendbare Fertigkeiten zu erwerben und sich sowohl soziale, personale wie methodische Kompetenzen aneignen, hilft letztlich, das Leben erfolgreich zu bewältigen. Und dieser Prozess dauert lebenslang. Lernen geschieht also lebenslang!

Somit ist Kompetenz also ein Begriff, der Lernende aller Altersgruppen und auch Professionelle miteinander verbindet und für alle von hoher Relevanz ist. Und genau das sind die Zielgruppen von kompetenz-beratung rita-lena klein. 

 

Ein weiteres Argument: Kompetenz ist ein sehr offener Begriff in welchen viel hineingepackt werden kann. Und das entspricht meinem hohen Wissenshunger und meiner Lust, immer wieder Neues anzupacken. Und somit vielleicht auch bald mal wieder ein neues Angebot zu bieten... Es lässt mir Freiheit! Und das passt zu mir!